Widder

49 Gedanken zu „Widder“

  1. Hallo, deine Seite finde ich super. Ich versuche mich seid einigen wochen an einem eigenen Widder aber probleme bereitet mir das schlagende Herz. Es läuft nicht 🙁
    Kannst du mir erklähren was für ein Fussventil du da hast und wie du es umgebaut hast?? Ich wäre dir sehr dankbar. Grüßle Tina

    1. Hallo Tina!
      Gern beantworte ich Deine Frage. Schau einfach mal wieder auf die Bauanleitung.
      Heute regnet es, und ich werde die längst überfällige Umbauanleitung des Fußventils
      online stellen.
      LG und noch viele Erfolg. Tito

  2. Hallo Tito!
    Danke für die Anleitung!
    Nach anfänglichen Schwierigkeiten, das Herz zum schlagen zu
    bringen, läuft der Widder!

  3. Hätte gerne noch ein paar nähere Details zum Umbau ders Ventiles (Foto).Ist mir nicht ganz klar was die untere Beilagscheibe macht, und ob die Schraube nur in der Senkung steht oder durchgeschraubt wird.

    1. Hallo Günter!

      Untere Beilagscheibe:
      Die untere Beilagscheibe begrenzt nur den Hub des Ventils.
      Wenn aus Deiner Quelle wenig Wasser sprudelt, kannst du mit der unteren Scheibe einfach
      den Hub, und somit die Wassermenge, die bei jedem Schlag aus dem Ventil strömt begrenzen.
      Kannst Du verändern wie Du willst.
      Größere Scheibe oder Mehrere – kleiner Hub
      Kleine oder gar keine Scheibe – großer Hub

      Senkung:
      Wenn Du die Senkung im Teil Nr. 3 meinst, diese dient nur dazu,
      die Schraube gerade zu halten, damit sie nicht verkantet.

      LG Tito

  4. Hallo.
    Ich komme aus Slowenien und zu Hause möchte ich selbst einen Wasserwidder bauen.
    Meine Daten sind:
    H=6m
    h=40m
    Q=14l/min
    Vieleicht weiß jemand wie gross der Luftkessel sein soll?
    Mein Anschlussventil hat einen Durchmesser von 30mm und bei dem anderen Ventil 16xDurchmesser4=200mm2.
    Jetz brauche ich nur das richtige Volumen für den Luftkessel.

    Ich meine, dass diese Pumpe eine Weltwunder ist.
    So wie ein „Perpetum Mobile“.

    Vielen Dank im Voraus und viel Spass mit Alternativenergien.

    MfG,
    Rihard

    1. Hallo Rihard!

      Ich bin zwar kein Fachmann, doch das Volumen des Luftkessels spielt
      keine so große Rolle.
      Wichtig ist der Übergang von der Rohrleitung auf den Kessel.
      Große Öffnung!
      Siehe z.B: hier

  5. Hi

    Ich habe auch vor so einen Widder zu bauen, leider haben Sie bei unseren Bauhäusern nicht so ein Fussventil wie du es verwendet hast, nur welche auch Kunststoff.
    Ich habe jetzt ebay ein solches gefunden, kannst du bitte prüfen ob es das gleiche oder ähnlich ist wie du es verwendet hast „http://www.ebay.at/itm/Ruckschlag-Fusventil-Messingsaugkorb-massiv-1-/150743181727?pt=DE_Haus_Garten_Garten_Bew%C3%A4ssern&hash=item2318fe699f“

    Nennt sich „Rückschlag-Fußventil mit Messingsaugkorb,massiv 1“ falls der Link nicht geht

  6. Hallo Tito,
    Großer Respekt!!!
    Endlich mal jemand, der nicht nur quatscht sondern finale Ergebnisse mit dazugehörigen infos hergibt.

    Aber: Da ich völliger Neuanfänger in Sachen Widder bauen bin, folgende Frage:
    Gibt es eine ausführlichere Beschreibung, z.B. welches Teil welche Funktion hat? Zum Beispiel lese ich bei meinen Recherchen immer etwas von Schnüffelloch oder Schnüffelventil im Windkessel, falls da das Luftpolster ausgeht, da find ich bei dir nix….
    Ich trau mich da ehrlich gesagt erst ran, wenn ich genau weiß was welchen Zweck hat und auf was man achten muß, bevor ich es kaufe.

    Ich weiß ja schon gar nicht, wofür der Zinkwasserkessel ist, denn Deine Triebwasserleitung ist ja anscheinend der Wasserschlauch, der von Deinem Eimer, der auf der Leiter steht kommt, oder?

    Lieben Dank schon mal, falls du dir überhaupt die Mühe machen willst.

    Axel

    1. Hallo Axel!

      Erst mal danke für das Lob!
      Das Luftventil (Schnüffelloch oder Schnüffelventil) dient folgenden Zweck:
      Wenn die Luft aus dem Windkessel entweicht, oder entweichen sollte (Undichtigkeiten, Wasserverwirbelung, zu viel Gegendruck,…)
      lässt dieses immer ein wenig Luft in den Windkessel. Ist eigentlich ganz simpel.
      Bei mir wirst du keines finden.
      Meine Widder arbeiten beide perfekt, auch ohne dieses Ventil.
      Ich habe mir schon überlegt, eines einzubauen, aber wofür, wenn alles bestens funktioniert.

      Der Zinnwasserkessel:
      Der steht nur da, damit der Widder nicht umfällt! Hab ihn beim Experimentieren nicht festgeschraubt – Das ist alles 

      Zum Aufbau des Videos:
      Gelber Schlauch geht von der Hauswasserleitung zum Eimer auf Leiter.
      Vom Eimer geht dann ein grüner Schlauch zum Widder.
      Die Leitung muss ohne Gegendruck (vom Hauswasser) sein, sonst funktioniert es nicht.
      Vom Widder weiter zum Auslass.

      Eine kleine Beschreibung:
      http://www.wasser.de/inhalt.pl?kategorie=2000118

      Sag Bescheid wenn du noch Hilfe braucht.

      LG Tito!

  7. Nun funktioniert auch mein Widder.
    Anfangs mit kleinen Startschwierigkeiten, aber jetzt läuft er sehr sauber dahin.

    Mfg Flo

  8. Hey Tito, großen Respekt zu dieser Leistung. Wir würden im Rahmen unseres Technikstudiums auch gerne einen „Widder“ bauen. Dein Aufbau und die Anleitun ist auch gut verständlich. Meine Frage wäre nur, was du genau am Fußventil 1 umgebaut hast und ob du die anderen Teile genau so bspw. im Baumarkt erwerben konntest und „nur“ zusammensetzen brauchtest!? würde mich freuen, wenn du mir dazu eine Antwort geben könntest und wir uns an deinen Aufbau orientieren könnten. Beste Grüße

  9. Hallo Tito,
    ich bin nochmal. Wir gehen jetzt langsam in die Praxisphase über, haben uns aber die Frage gestellt, wie man/du für die anhaltende Luftzufuhr zum Druckaufbau gesorgt hast. Muss da da nicht iwo ein Zugang (Bohrung etc.) sein!? Wäre super, wenn du noch einmal antworten könntest.

    LG Nicolas

    1. Hallo Nicolas!

      Zu deiner Frage:
      Die Luft im sogenannten Windkessel, wird nur als Polster verwendet.
      Es bleibt immer die gleiche Luft im Windkessel:
      – Die Luft wird durch den Druck des hineinströmenden Wassers zusammengedrückt.
      – Da das Wasser wegen der Rückschlagklappe nicht mehr zurück kann, erhöht sich der Druck im
      Windkessel immer mehr je mehr Wasser nachkommt. (Die Luft will sich ausdehnen)
      – Das geschieht durch das Schlagen des Stoßventils.
      – Jetzt wird der Druck so groß, das das Wasser am anderen Ausgang der irgendwann weniger Widerstand
      bietet hinausgedrückt.

      Es kann zu Luftverlusten kommen, deswegen kann man ein kleines Ventil (Luftventil) montieren.
      Wie gesagt, habe ich bei meinen Widdern keines eingebaut – nicht notwendig.
      Strömendes Wasser hat fast immer Lufteinschlüsse (Schüttle eine Wasserflasche — siehe da — Luftblasen)

      LG Tito

  10. hallo tito…….RESPEKT……..
    bin gerade dabei einen teich zu bauen, bzw zu planen und einen kreislauf zu erstellen welcher ohne strom auskommt. meine überlegugn wie folgt: bodenablauf welcher in 3 meter tiefe ist….auf einer tiefe von ca. 1 meter unter wasseniveau soltle dann der widder hinkommen……dieser soltle aber so dicht gebaut sein, das kein wasserverllust stattfindet, da sont der teich irgendwann einmal leer ist……gibt da die möglichkeit den etwas anders zu bauen?
    danke und lg charly

    1. Hallo Charly!
      Ansich ja eine gute Idee,…jedoch:
      Der Widder verschwendet sozusagen ca. 2/3 des einfließenden Wassers als
      Antrieb. Dieses geht verloren. (Wie soll das stehende, drucklose Wasser wieder nach oben kommen?!)
      Das restliche 1/3 kann gepumpt werden.
      Ich habe auch schon Überlegungen in dieser Art angestellt.
      Bin allerdings auf keine Lösung gekommen.
      Da wären wir wieder bei einem Perpetuum Mobile. (Leider ein Wunschtraum)
      Nur wenn ein ständig fließender Bach in der Nähe wäre, hätte das einen Sinn.
      Aber, wenn du auf Lösungen kommst, sag bescheid, würde auch mich interessieren.

      LG Tito

      1. kann man das wasser, welches aus dem einen ventil ausgestosen wird, nicht einfach mittels verjüngtem rohr in den teich rückleiten? der druck welcher durch ein grösseres rohr kommt, müsste doch höher sein?!

        1. Nein, das wäre schön! 1m Wassersäule bleiben 1m Wassersäule, egal wie gross der Durchmesser des Rohres ist!

  11. Wir freuen uns, dass es noch einige Menschen gibt, die sich mit der „alten“ Technik auseinandersetzen. In Fachbüchern von 1866 steht bereits, dass der Widder in der Lage ist, bis zu 66% Förderleistung zu erreichen. Wir haben das bei weitem übertroffen. Wir wären interessiert an einem weiteren Kontakt, vor allem nach Einsicht und Studium unserer Homepage.

    L.G. Helmut und Claudia

    1. Hallo Claudia und Helmut!
      Klingt ja ganz interessant euer Patent!
      Ich verstehe allerdings euer Schema nicht, aber das soll wohl nicht so genau sein – oder?!
      Hier fehlt mir eine genauere Beschreibung.

      LG Tito

  12. Guten Tag,

    ich möchte fragen, ob der Widdergeräusch eliminiert werden kann? Was kostet ein Widder in Deutschland?

    Gruss

    Josef

    1. Hallo Josef!
      Zu 1.) Klar kannst du mit einer guten Isolieung das Widdergeräusch dämmen bzw. (fast) eleminieren.
      Zu 2.) Auf meiner Seite geht es zwar um den Selbsbau…… aber bei einer Firma die
      professionell Widder herstellt kostet der Kleinste so zwischen 1200 und 1600€

      LG Tito

  13. Hallo,danke für die gute Seite hier,bin in Asien unterwegs,und sehe hier immer viele junge mädchen die sich ständig mit wasserkanistern abschleppen,also die brauchen unbedingt einen widder,was macht man wenn die quelle tief ist? oder arbeitet der widder auch unter wasser? z.b. 4 meter tiefer teich?
    oder bach mit sehr wenig gefälle?
    das wasser was der widder weglaufen läst ,lässt sich das nicht auch hochpumpen wenn wenn man an dem ventil ein schlauch befestigt?
    danke schon mal,wäre echt wichtig

    1. Hallo Frank!
      Für tiefe Quellen würde ich ein Windrad mit Saugpumpe empfehlen.
      Hast du sicher schon in einem alten Western gesehen. Ganz einfach zu baun!
      Ein Widder kann unter Wasser nicht arbeiten. Auch das Wasser aus dem Ventil läßt sich
      kaum weiterpumpen. Es gibt allerdings mehrere Arten von Widdern.
      Einen für viel Gefälle, und einen für ruhige Gewässser bzw. wenig Gefälle.
      Für einen Bach, würde ich dir ein Wasserrad oder eine Flußpumpe empfehlen!
      Link1: http://www.youtube.com/watch?v=seNswRYkZdE
      Link2: http://www.youtube.com/watch?v=LbklIccv2CI

      Hoffe ich konnte dir helfen!

      LG Tito

    1. Hallo Heli!
      Nein, das geht leider nicht.
      Für so ein Vorhaben würde ich dir auch ein Windrad mit Saugpumpe empfehlen.

  14. Hallo.
    Wären sie so Nett und würden mir diese Umgebauten Teile auch komplett verkaufen ?
    Wie groß muß der Druckbehälter für das Luftpolster Mindestens sein ?
    Mfg.Uwe

    Teile aus Stahl verzinkt:

    1: Holländer 331 – 1″
    2: T-Stück 1″ egal
    3: Doppelnippel 1″
    4: Fußventil 1″ – UMGEBAUT
    5: Stopfen 1″
    6: Langnippel 1″
    7: Rückschlagklappe 1″ – FEDER ENTFERNT
    8: Rohr 1″ l=1m mit Kappe 1″
    9: Kugelhahn 1″

    1. Hallo Uwe!

      Ein fertiger Widder würde bei mir 500,00 € kosten.
      Versandkosten sind auch noch nicht dabei.
      Die Feder müßtest du dann noch selbst auf deine Bedürfnisse
      einstellen. Oder eine andere kaufen.

      Die Höhe des Luftbehälters ist in meinem Fall 0,75m hoch.

      LG Tito

    2. Hallo Tito.
      Und was würden nur die Teile Kosten ?

      Teile aus Stahl verzinkt:

      1: Holländer 331 – 1″
      2: T-Stück 1″ egal
      3: Doppelnippel 1″
      4: Fußventil 1″ – UMGEBAUT
      5: Stopfen 1″
      6: Langnippel 1″
      7: Rückschlagklappe 1″ – FEDER ENTFERNT
      8: Rohr 1″ l=1m mit Kappe 1″
      9: Kugelhahn 1″

      Mfg.Uwe

      1. Hallo Uwe!
        Viel billiger kommt dir das nicht!
        Auch weil du geschrieben hast:
        Fußventil – UMGEBAUT
        Selbst ohne Umbau d. Sachen, für weniger bin ich nicht bereit dazu.
        (Habe selbst sehr viel zu tun, hoffe du verstehst..)
        Warum gehst du nicht in ein Bauhaus?
        Die haben alles!
        LG Tito

  15. servus tito,

    ich habe mir ein haus gekauft wo bereits ein widder vorhanden ist. allerdings schaffe ich es nicht diesen zum pumpen zu bringen,
    was sind denn die wichtigsten Dinge die ich beachten muss damit der widder wieder pumpt?
    das ventil ist bei mir unter wasser??
    merci markus

    1. Servus Markus!
      Das Ventil ist unter Wasser?!
      Wenn ich mich nicht stark täusche, kann das nicht funktionieren!
      Das Wasser muß aus dem Stoßventil frei weglaufen können, sonst kann das Ventil nicht arbeiten.
      Die wichtigsten Dinge sind:
      – Im Luftbehälter muß Luft sein -> d.h. Widder komplett entleeren.
      – Im restlichen Teil darf überhaupt keine Luft sein -> ENTLÜFTEN.
      – Alle Teile mussen absolut dicht sein.
      – Rückschlagventil muß auch dicht sein -> Funktion überprüfen.
      – Am Anfang braucht das Ventil eine kleine Starthilfe, also mit der Hand ein wenig helfen.

      Ein Foto wäre cool.

      MfG Tito

  16. Guten Tag

    Herzlichen Dank für Ihre wunderbare Seite und Ihre Bemühungen. Sie sind eine echte Hilfe für unsere Umwelt.

    Meine Fragen:
    1. Brauche ich nach dem Ausgang (dort wo das Wasser hingepumt wird) ein Rückschlagventil?
    2. Macht es einen Sinn den Ausganschlauch im Durchmesser zu reduzieren um höher pumpen zu können?

    Herzlichen Dank für Ihre Hilfe.

    Dr.Klinsor

    1. Hallo!
      Erst mal Danke für´s „Danke“.

      zu 1.)
      Nein, am Ausgang brauchst du kein Rückschlagventil.
      Das erledigt sowieso das RV das eingebaut ist.
      Wenn du allerdings größere Höhen überwinden willst,
      ist es sinnvoll eines alle
      – keine Ahnung kommt auf die Leistung deines Widders an –
      20/30/..HÖHENMETER eines einzubaun.
      Man hat dann beim Abschalten oder Warten nicht immer den gesamten Druck auf dem Widder.
      Probleme wirst du dann allerdings mit dem Reinigen oder Auslassen der Leitung bekommen.

      zu 2.)
      Für die Pumphöhe macht es keinen Sinn, den Schlauch zu verkleiner.
      Allerdings sollte der Ausgangsschlauch immer eine Dimension kleiner
      als der Eingangsschlauch sein.
      Ich bin kein Profi, aber ich denke:
      Das hängt damit zusammen, das am Stoßventil Wasser verloren geht.
      Mit einem kleineren Durchmesser des Ausgangsschlauches bekommt man somit eine
      gleichmäßigere Fließgeschwindikeit. (Kein stoßweises Ausspucken des Wassers.)

      Hoffe ich konnte dir (Ihnen) helfen.

      MfG Tito

  17. Hallo Tito,

    danke für Deine interessante Seite. Funktioniert die Pumpe auch bei 1 m Gefälle? Wie und wo wird der Windkessel angeschlossen, das kann ich in Deiner Bau-Anleitung nicht erkennen? (bzw. warum ist Dein Kessel im Video oben offen?)

    Liebe Grüße von Sören

    1. Hallo Sören!
      Was genau meinst du mit 1m Gefälle?
      Der Windkessel wird Nirgends angeschlossen, und auch offen ist er nicht.
      Ich kann dir leider nicht sagen, was genau du im Video damit meinst!
      (Welches Video – Es gibt nicht nur eines.)
      Wenn du dieses von der Probe zu Hause meinst, da ist nur ein
      1″ Rohr (ca. 0,5m lang) mit einer Kappe oben drauf..sonst nichts.
      Schau dir bitte mal auf Wikipedia die Funktion eines Widders an,
      zum besseren Verständnis…
      PS: Bitte Fragen im Forum posten 😉
      LG Tito

    2. Hallo Tito,
      wir haben unsere Homepage mit erschöpfenden Auskünften zu unserer Erfindung aktualisiert und laden Dich nochmals ein, sie zu studieren.
      Wir freuen uns auf eine Antwort von Dir.

      Herzlichen Gruß, Helmut und Claudia

  18. Hallo Tito,

    auf welche Förderhöhe kannst Du Wasser aus 1 Meter Gefälle mit einem hydraulischen Widder maximal pumpen und was kommt dann oben noch Wasser raus?

    Gruß Brideon10

    1. Hallo!
      Das ist schwierig zu sagen,
      wenn du viel Wasser zur Verfügung hast wirst du schon Einiges erreichen,
      mit wenig, natürlich fast nix.
      Ein Tipp am Rande: Wenig Wasser – kleiner Widder!
      LG Tito

  19. Ich habe sehr interessiert diese Seite hier gefunden. Folgende Frage:

    Man sagte mir, dass ein Widder nicht „von alleine“ anlaufen würde, sobald wasser zufließt. Man müsse einen Widder „entlüften“, bevor er zu funktionieren beginne. Ist das richtig…?

    1. Hallo Robert!
      Entlüften….eher nicht, der Luftpolster im Tank muss sein, damit das ganze System funktioniert.
      In einem Widder kann/sollte man ein Luftsventil einbauen.
      Ist nichts besonderes, nur eine ganz kleine Rückschlagklappe, die bei jedem Stoß etwas Luft in den Tank lässt.
      Mein Widder läuft von selbst wieder an, wenn ich das Wasser abdrehe und dann wieder einschalte.
      Es kann schon vorkommen, das er manchmal hängen bleibt, und einen kleinen Handstoß benötigt.
      Das kommt aber nur daher, dass sich kleine Sandpartikel im Wasser befinden und diese dann den Mechanismus verklemmen.

      LG Tito

Kommentare sind geschlossen.